Hybride Systeme im Schienenverkehr

08.08.2019

teilen auf:
  • Hybride Systeme im Schienenverkehr - Donnerstag, 08.08.2019
  • Hybride Systeme im Schienenverkehr - Donnerstag, 08.08.2019

Um die Antriebssysteme von Schienenfahrzeugen flexibler und umweltfreundlicher zu gestalten, haben Hersteller in den vergangenen Jahren verstärkt an Hybridantrieben gearbeitet. Eine Hybridkombination besteht aus der Oberleitungsstromversorgung und einem Batteriesystem. Dies erlaubt das Fahren auf nicht elektrifizierten Teilstücken und ermöglicht einen komplett emissionsfreien und energieeffizienten Verkehr mit und ohne Oberleitung. Eine andere Lösung ist die Kombination aus Dieseltraktion und einem Batteriesystem, bei der die Dieselleistung durch Batterieleistung ersetzt wird. Dadurch werden sowohl der Dieselverbrauch als auch die Emissionen deutlich verringert. Da der Anteil von nicht elektrifizierten Teilstrecken bei uns immer noch hoch ist (Deutschland ca. 60%, England ca. 65%), ist der Einsatz von Batteriesystemen eine überaus wirtschaftliche Alternative zur Streckenelektrifizierung.

HOPPECKE Lithium-Ionen-Batteriesysteme für den Bahnbereich

In den vergangenen Jahren hat HOPPECKE viele Ressourcen in die Entwicklung von bahnfesten Lithium-Ionen-Batteriesystemen investiert. Die Gründung der INTILION GmbH am 1. April 2019 war dazu ein weiterer Meilenstein.

Erfahrungen mit hybriden Antriebssytemen hat HOPPECKE im Bereich Rail zusammen mit einem französischen Hersteller bereits mit NiCd-Antriebsbatterien auf Rangierlokomotiven gesammelt.
Diese Fahrzeuge sind dort im Einsatz, wo emissionsfrei gearbeitet werden muss. Die dort erworbene Kompetenz wurde erfolgreich in die INTILION überführt und mit der Kompetenz der Lithium-Ionen Batterietechnologie kombiniert. Mittlerweile hat die Entwicklung der Lithium-Ionen-Batteriesysteme das Prototypenstadium verlassen und INTILION verzeichnet Auftragseingänge für Bahnsysteme in Millionenhöhe.
INTILION liefert nicht nur Systeme in Rangierlokomotiven, sondern liefert in diesem Sommer auch Batteriesysteme für Diesel- und Eletroregionalzüge nach Deutschland, UK und den USA.

Sichere Lithium-Ionen-Batteriesysteme
Da diese Schienenfahrzeuge meist Personen befördern, sind neben Verfügbarkeit und Lebensdauer die Sicherheitsanforderungen sehr hoch. Dies gilt vor allem für Fahrzeuge, die in Tunneln betrieben werden, da die Fluchtmöglichkeiten begrenzt sind. HOPPECKE hat daher dem Brandschutz und dem Schutz vor Rauchgasen schon während der Systementwicklung Rechnung getragen. Dieser Schutz zeichnet die Produkte heute im Vergleich zum Wettbewerb aus.
Zusammen mit dem Batteriemanagementsystem (BMS) und der redundanten Sicherheitsfunktion (SIL2) verfügt HOPPECKE über einen Komponentenbaukasten, der für jedes Bahnbatteriesystem kundenspezifisch angepasst werden kann und höchste Sicherheit garantiert. HOPPECKE begleitet seine Kunden von der Konzeption des Antriebsstrangs des Fahrzeugs bis zur Validierung durch die nationalen Zulassungsbehörden. Aktuell befinden sich HOPPECKE Batteriesysteme im Zulassungsprozess in Deutschland, UK und US, wo HOPPECKE mit seinen Kunden an Projekten und der Weiterentwicklung der Antriebssysteme arbeitet.