matomo

schließen

Stromverbrauch in Deutschland erstmals komplett durch erneuerbare Energie gedeckt: Großspeicher machen Ökostrom nutzbar

23.01.2018

Stromverbrauch in Deutschland erstmals komplett durch erneuerbare Energie gedeckt: Großspeicher machen Ökostrom nutzbar - Dienstag, 23.01.2018

2018 begann in Deutschland mit einem historischen Moment. Am frühen Morgen des 1. Januar entsprach der Anteil regenerativ erzeugter Energie dem aktuellen Stromverbrauch. Deutschland versorgte sich am frühen Neujahrsmorgen erstmals komplett durch Ökostrom. Die andere Seite dieser Bilanz: Atom- und Kohlekraftwerke liefen natürlich weiter und es wurde insgesamt viel zu viel Strom erzeugt. Es gab negative Strompreise. Mit Großspeichern wie dem Hybridspeicher sun | systemizer kann Energie zwischengespeichert und somit nutzbar gemacht werden.


Unter anderem die Süddeutsche Zeitung berichtet von dem ganz besonderen Neujahrsmorgen. Sie bezieht sich auf Daten der Plattform SMARD, betrieben von der Bundesnetzagentur. Hier sieht man, dass die Energie aus erneuerbaren Quellen in der Zeit von etwa 3 bis 7 Uhr am Neujahrsmorgen in etwa dem aktuellen Stromverbrauch entspricht. Allerdings gibt es andere Stromverbrauch-Statistiken, die etwas andere Werte angeben. Die Plattform Agorameter sieht den Ökostrom-Anteil in diesem Zeitraum etwas niedriger, berichtet auch das pv magazine. Und natürlich war der Stromverbrauch in Deutschland am frühen Morgen des 1. Januar 2018 recht niedrig.

Stromerzeuger und Stromverbraucher profitieren von Großspeichern

 

Etwa ein Drittel unseres Stroms stammt aus regenerativen Quellen. Die Tendenz ist steigend und so gilt die Überwindung der Gleichzeitigkeit von Stromproduktion und Stromnutzung als eine der wichtigsten Herausforderungen für unsere künftige Energieversorgung. Die Energiequellen Windkraft und Sonnenenergie sind nicht nur schwankend, sie sind auch schlecht vorhersagbar und nicht steuerbar. Das Energiekonzept der Bundesregierung sieht vor, dass der Anteil erneuerbarer Energien am Strommix bis 2030 auf 50% gesteigert werden soll. Bis 2050 sollen sogar 80% unseres Stroms klimaneutral erzeugt werden. Je größer der Anteil dieses Ökostroms, desto wichtiger werden Energie-Großspeicher. Sie ermöglichen es, die Energie aufzunehmen wann immer sie erzeugt wird und abzugeben, wenn sie benötigt wird.

Großspeicher sichern die Frequenz im Stromnetz von Europa

 

Das Deutsche Stromnetz ist in das europäische Verbundnetz eingebunden. Dieses wird mit Wechselstrom gespeist, der eine Frequenz von 50 Hz hat. Dieser Wert muss stets recht genau eingehalten werden, damit das Stromnetz stabil bleibt. Rechnerisch muss also immer genau so viel Strom erzeugt werden, wie auch gerade verbraucht wird. Ist die Frequenz im Stromnetz niedriger als 49,8 Hz oder höher als 50,2 Hz, werden automatisch stabilisierende Maßnahmen eingeleitet. Die sogenannte Primärregelung greift, innerhalb von 30 Sekunden wird Energie dem Stromnetz hinzugefügt oder entnommen, um die Frequenz wieder in Richtung Normbereich zu bringen. Hier ist ein Hybrid-Großspeicher wie der sun | systemizer von HOPPECKE sehr gut einsetzbar. Für den Anwendungsfall Netzstabilisierung wird er sowohl mit Blei- als auch mit Lithium-Batterien ausgerüstet. Die Lithium-Module sind reaktionsschnell einsetzbar. Für längere Zyklen werden die Bleibatterien eingesetzt. Über den Hybrid-Großspeicher, der das Stromnetz stabilisiert, berichtet unter anderem das Magazin 50,2 in seiner aktuellen Ausgabe.

Großspeicher machen klimaneutrale Mobilität möglich

 

Energie aus erneuerbaren Quellen kann nicht nur unseren bisherigen Stromverbrauch emissionsfrei decken und so für eine gute Klimabilanz sorgen. Auch im Bereich der Elektromobilität ist es möglich, völlig klimaneutral unterwegs zu sein. Hier reicht es allerdings nicht aus, dezentrale Speicher einzusetzen, die die aus erneuerbaren Quellen erzeugte Energie bereithalten. Weil das Laden von E-Autos natürlich so schnell wie möglich gehen soll, müssen die Ladestationen möglichst leistungsfähig sein. Ein Engpass ist hier die Netzinfrastruktur. Das Stromnetz bildet quasi den Flaschenhals und ist limitierender Faktor für die Ladegeschwindigkeit. Ein teurer Ausbau unserer Stromnetze wäre nötig. Die bessere Alternative: Leistungsfähige Energiespeicher direkt an der Ladestation. Großspeicher wie der sun | systemizer können die regenerativ erzeugte Energie effizient aufnehmen und speichern und dann in großen Mengen in kurzer Zeit bereitstellen.