Ausgleichsladung

Zwischen den einzelnen Zellen einer Batterie, kann es zu unzulässig großen Differenzen der Zellenspannung unter Ladeerhaltung kommen, dann ist eine Ausgleichs- oder Korrekturladung erforderlich, um die Unterschiede wieder auszugleichen und alle Zellen wieder auf ein einheitliches Spannungslevel zu bringen. Weitere Gründe für eine erforderliche Ausgleichsladung können eine Tiefentladung, eine Sulfatierung der Batterie durch ungenügende Ladungsvorgänge oder Temperaturunterschiede zwischen den Zellen über einen längeren Zeitraum hinweg sein. Auch Abweichungen der Elektrolytdichte oder der Spannungswerte sind Kennzeichen für eine notwendige Ausgleichsladung. Eine solche Ladung wird unter Berücksichtigung der Herstellerangaben durchgeführt und kann unter Verwendung vorhandener Ladetechnik oder mit Hilfe eines externen Ladegerätes erfolgen.

Einsatzbereiche




    Produktdaten:

    Produktgruppeservice


     

    Ihre Vorteile

    • Ein- und Ausbringung der Werkzeuge und Geräte
    • Lieferung, Programmierung und Einstellung des Ladegerätes (nur externes Ladegerät)
    • ggfs. Trennen – Verbinden der Zellverbinder/Anschlussleitungen
    • Ausgleichsladung bis 400 V
    • Messen der Zellspannungen vor und nach der Ausgleichsladung
    • Messen der Elektrolytdichte und -temperatur vor, während und nach der Ladung
    • Ausgleich der Zellenspannung bei Differenzen
    • Ausgleich der Elektrolytdichte bei Abweichungen vom Sollwert
    • Wiederherstellung nach einer Tiefentladung oder Sulfatierung
    • Optimierung der Produktlebensdauer