rail | Kundenmagazin

Rail transport

01.08.2022

teilen auf:
Rail transport - Montag, 01.08.2022

Der Klimawandel ist eine der großen Herausforderungen für die Menschheit. Seit Beginn der Industrialisierung steigen weltweit die Temperaturen – Treibhausgase wie Kohlenstoffdioxid (CO2), Methan und Lachgas wären ohne uns nur in Spuren als natürliche Bestandteile in der Atmosphäre vorhanden. Besonders das Bevölkerungswachstum und die Urbanisierung sind Probleme, die zu globalen Effekten wie Artensterben, Eisschmelze, einem steigenden Meeresspiegel und dramatischen Wetterextremen beitragen.

Das Übereinkommen von Paris 2015 und die UN-Klimakonferenz in Glasgow 2021 spannen den politischen Rahmen für die Zukunft. Die Erderwärmung soll auf maximal 2 °C begrenzt werden, zentral sind der Ausstieg aus der Kohleverbrennung, Klimaneutralität (etwa bei der Mobilität) und der Erhalt der weltweiten Waldflächen als Kohlenstoffsenken.

Bis zum Jahr 2050 werden 85 Prozent der deutschen Bevölkerung in Ballungsräumen leben, Städte sind bereits jetzt für 75 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich. Ein großer Hebel für den Klimaschutz ist die Mobilität. Wenn wir es schaffen, Menschen schadstoffarm oder sogar schadstofffrei zu transportieren, werden wir der Lösung ein gutes Stück näher sein. Gefragt sind multimodale Verkehrskonzepte, die etwa Schienenverkehr mit Fahrradwegen und emissionsfreien Buslinien kombinieren. Dabei dürfen auch die dünner besiedelten Randgebiete nicht vergessen werden. Im Idealfall können die Menschen im Alltag vollständig auf das Auto verzichten.


Hersteller von Bahnsystemen können einen wesentlichen Beitrag zur Mobilität in den Städten leisten. Dafür müssen sie u. a. folgende Herausforderungen meistern:
– Nachhaltige Antriebstechnologien (Hybrid- oder Wasserstofftechnologie)
– Standardisierung und Modularität von Plattformen 
– Verwendung leichter und energiesparender Materialien
– Minimierung der Lärmemissionen

Um sie dabei zu unterstützen, haben wir die Aktivitäten und Kompetenz von HOPPECKE Batterie Systeme und dem Schwesterunternehmen INTILION zusammengeführt. So nutzen wir – individuell auf die Kunden zugeschnitten – unser Wissen aus über 90 Jahren Entwicklung, Projektierung und Installation für die Bahnsysteme weltweit renommierter Hersteller von Schienenfahrzeugen. Systematisch haben wir unsere ersten Erfahrungen aus dem Einsatz von Nickel-Cadmium- und Blei-Säure-Batterien für die Absicherung des Bordnetzes ausgebaut und auf ein Produktportfolio von acht innovativen Technologien in den Bereichen Auxiliary und Antrieb übertragen. Mit unseren innovativen Lithium-Ionen-, Nickel-Cadmium- und Blei-Säure-Technologien machen wir gemeinsam mit Bahnbetreibern und -herstellern die Zukunft sicher und grün. 

In dieser Ausgabe unseres Magazins erfahren Sie mehr über die Transformation unserer Bahnaktivitäten. Zudem berichten wir über die erste Lithium-Ionen-Hybrid-Lokomotive Europas mit zulassungsfähigen Traktionsbatterien. Und zu guter Letzt stellen wir die neue Lithium-Plattform für Bahnanwendungen sowie die virtuelle Bahnenergiewelt vor.